Segeln IV

Dackel Bärbel im Sonnenuntergang an Deck der SegelyachtAm Ende des Törns sind wir wieder im sicheren Hafen und genießen den Sonnenuntergang. Leider haben wir auf hoher See keine Piraten getroffen. Vielleicht ist das auch ganz gut so.

So ganz mag sich der Dackel noch nicht von dem Gedanken verabschieden, doch noch einen Strolch zur Strecke zu bringen. Bärbel macht noch einen Rundgang übers Schiff – vielleicht findet sie ja doch noch einen Piraten …

Segeln III

Dackel Bärbel unter der Sprayhood der SegelyachtDie Böen kamen wie vorhergesagt – zwar nicht ganz so stark, aber ordentlich Wind und Welle gab es trotzdem. Am Nachmittag ist ein kleiner Dackel dann schon ziemlich futsch.

Piratenjagd hin oder her – unter der Sprayhood muss der Leichtmatrose erstmal eine Siesta machen. Bestens gegen Wind und fliegende Wasser geschützt, schön in den Schlaf geschaukelt träumt der kleine Dackel vielleicht von großen Seeschlachten, stürmischen Entermanövern und sagenhaften Piratenschätzen (vermutlich Kisten voll mit Würstchen).

Segeln II

Dackel Bärbel auf Törn über die OstseeBei lockeren drei Windstärken gehts auf große Fahrt. Da im Laufe des Tages starke Böen erwartet werden, haben wir vorsorglich das Groß-Segel etwas gerefft und allen Piratenjägern Schwimmwesten angelegt.

Das erste Schiff haben wir soeben ausmachen können.

„Hallo Fremder – Du Freund oder Feind?!“

Segeln I

Baerbel-43In intensiven Trainings wird der Dackel zu einem echten Yachthund ausgebildet. Das Training begann in einem Paddelboot, wurde dann auf einem größeren Wasserfahrzeug mit einer großen Mannschaft vertieft und zum ersten Mal auf einer Segelyacht in die Praxis umgesetzt

Nun, ein Jahr später, sind wir erneut in See gestochen und wollen mit unserem jagdlich (fast) ausgebildeten Dackel auf der Ostsee für Ordnung sorgen und Piraten jagen. Damit sich in der Dämmerung keine blinden Passagiere oder sogar Spione einschleichen, hält Bärbel pflichtbewusst Wache.

Ein Dackel im Garten

Portrait Dackel BärbelBärbel auf Wache ist natürlich nicht das einzige Ergebnis des letzten Fotoshootings. Diesen sehnsüchtigen Blick, nach einem leckeren, leider unereichbaren, weil fliegenden Piepmatz konnte ich auch einfangen.

Meine kleine Kompakt-Knipse hat alles gegeben, was sie hatte. Mit einer uuuunendlich laaaaangen Auslöseverzögerung hat man am Ende garantiert immer das auf dem Bild, was nach dem Motiv kam, als man den Knopf reingedrückt hatte. Das ist eine tolle Funktion! Wer so gerne Portraits fotografiert wie ich, hätte sicherlich hundert Bilder mit Dackelportraits. Dank dieser tollen Auslöseverzögerung bleibt meinen Bekannten ein solches Fotoalbum erspart und ich habe nur 2 Dackelportraits und 98 völlig unterschiedliche Situationen aus dem Leben einer kleinen Dackeldame. Auf den zweiten Blick hat alles im Leben einen tieferen Sinn …

Auf Wache im eigenen Territorium

Bärbel auf Wache im PortraitBärbel hat sich auf dem neuen Grundstück gut eingelebt – sie kennt mittlerweile jede Ecke ihres Territoriums und jeder Nachbar hat inzwischen eine Genehmigung zum Vorbeigehen. Touristen oder andere Gestalten ohne Passierschein zeigen sich äußerst selten – dennoch hält Bärbel Wache und beobachtet alles mit grimmigem Blick.